Dreitagefieber

(Roseola infantum; Exanthema subitum)

Das Dreitagefieber ist eine harmlose Kinderkrankheit. Betroffen sind fast ausschliesslich Babys ab sechs Monaten und Kinder bis drei Jahre. Nur bei ca. 30% der Erkrankungen sieht man das typische hohe Fieber und den kleinfleckigen Hautausschlag (stille Feiung).  Der Erreger des Dreitage-Fiebers ist ein Herpes-Virus (HHV-6, HHV-7). Er wird über Tröpfcheninfektion übertragen (Husten, Speichel, Niesen). Die Inkubationszeit (Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch einer Krankheit) beträgt fünf Tage bis zwei Wochen. Der Verlauf ist meist einfach, die Kinderkrankheit heilt von selbst aus, sie hinterlässt eine lebenslange Immunität.

Symptome

  • Plötzliches anhaltendes hohes Fieber (bis 40°C) für drei bis fünf Tage. Fieberkrämpfe können v.a. bei Säuglingen vorkommen.
  • Babys sind vielleicht quengelig, aber trotz Fieber geht es den Kindern im Allgemeinen recht gut.
  • Mit der schnellen Entfieberung tritt ein feinfleckiger, manchmal erhabener blassroter Hautausschlag im Nacken, an Bauch, Brust, Armen, Beinen auf. Die Flecken können zu grösseren Flecken zusammenlaufen. Das Gesicht bleibt meist ausgespart. Die Flecken verblassen, wenn man mit dem Finger auf sie drückt. Sie jucken auch nicht.  Nach 1-3 Tagen ist der Ausschlag beim Drei-Tage-Fieber verschwunden. Nach Auftreten des Exanthems ist das Kind in der Regel nicht mehr ansteckend.
  • Erkältungssymptome, Lymphknotenschwellung im Nacken, Kopfschmerzen, Anschwellen der Augenlider (Lidödem), Mittelohrentzündung (Otitis media), Durchfälle (Diarrhoe), Bauchschmerzen sind möglich.
  • Das Drei-Tage-Fieber dauert insgesamt etwa eine Woche.

Komplikationen sind sehr selten:

  • Lungenentzündung, noch seltener Gehirnentzündung (Krämpfe, Schläfrigkeit, Apathie, Reizbarkeit, Berührungsempfindlichkeit und Hautblutungen).

Differenzierung zu Masern, Röteln, Windpocken

Das Dreitagefieber beginnt nicht mit Husten, Schnupfen und Lichtempfindlichkeit wie dies bei Masern der Fall ist. Bei den Masern steigt die Körpertemperatur an wenn der Ausschlag beginnt, beim Dreitagefieber hingegen sinkt die Körpertemperatur wieder auf den normalen Wert wenn das Kind den Ausschlag bekommt. Der Hautausschlag beim Dreitagefieber breitet sich zuerst am Rumpf und fast nie auf das Gesicht aus, bei Masern und Röteln ist es genau umgekehrt.

Behandlung klassische Homöopathie

Auf Grund des hohen Fiebers ist es lediglich wichtig andere Krankheiten auszuschliessen. Als Behandlung ist vor allem Bettruhe wichtig, wenigstens solange das Fieber hoch ist. Beachten Sie hier einfach Ihr Kind. Nicht jedes Kind wird im Bett liegen bleiben, wenn es eigentlich genügend Energie zum Spielen hat. Beschäftigen Sie das Kind dann halt mit ruhigen Beschäftigungen, schenken Sie ihm Nähe. Manche Kinder holen sich während dieser Zeit jede Menge von Kuscheleinheiten.

Ringelröteln werden bei Bedarf symptomatisch behandelt (hohes Fieber mit Unwohlsein, Fieberkrampf, Kopfschmerzen) oder wenn ein Begleitsymptom wie Ohrenschmerzen vorhanden sind.

Tipps

  • Ein fieberndes Kind muss trinken, bieten Sie ihm Wasser, Tee, verdünnten Fruchtsaft an.

siehe Fieber; Fieberkrämpfe

Tipps aus der Naturheilkunde

  • Fiebersenken durch Wadenwickel.

Behandlung Schulmedizin

  • Fiebersenken. In einigen Fällen werden gegen Fieberkrämpfe auch antiepileptische Medikamente in Form von Zäpfchen verabreicht.